ASV-Hanau logo-pfade_klein1

Fischrezepte

Nachstehend möchten wir allen Anglerinnen und Anglern ein paar Ideen aufzeigen, wie der selbst gefangene Fisch vielleicht einmal mit einer etwas anderen Zubereitung wie gewohnt zum Gaumenschmaus werden kann!

P.S. Sollten auch Sie einen Rezept-Vorschlag haben,
senden Sie ihn uns einfach an: asvhanau@aol.com

 

01: Saibling mit Steinpilzen

02: Aal mit Kräutern

03: Hecht in Riesling

04: Flussfische in Weißwein

05: Forellen auf Paprikagemüse

06: Forellenfilets in Curryrahmsauce

07: Süßsaure Fischfilets

Saibling mit Steinpilzen
(für 4 Personen)
Vorbereitungszeit: 20 Min. - Kochzeit: 20 Min

Zutaten:
2 Saiblinge à ca. 300 g
1 Ei
3 EL Mehl
300 g frische oder 150 g getrocknete Steinpilze
2 dl Weißwein
100 g Crème fraîche
50 g Butter
Saft einer Zitrone
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Die Saiblinge ausnehmen, waschen und trocken tupfen. Erst im Ei, danach in Mehl wälzen. In eine ofenfeste Form legen, salzen und pfeffern. Die Steinpilze säubern oder in kaltem Wasser quellen lassen. Die Köpfe in Scheiben schneiden und um die Fische herumlegen. Mit Wein und Zitronensaft beträufeln. Die Crème fraîche sowie die Butter in Stückchen darüber geben. Bei mittlerer Hitze in den Ofen schieben. Mehrmals begießen.

 

Aal mit Kräutern
(für 4 Personen)
Vorbereitungszeit: 30 Min. - Kochzeit: 20 Min

Zutaten:
1,5 kg kleine ausgenommene Aale
1 Glas Mehl
200 g Sauerampfer
150 g Spinat
30 g Petersilie
30 g Kerbel
2-3 Blätter Salbei
1 Zweig Bohnenkraut
2-3 Blätter Estragon
1 Zweig Thymian
80 g Butter
½ l trockener Weißwein
4 Eier
20 cl Crème fraîche
1 Zitrone
Salz, Pfeffer
Saiblinge à ca. 300 g

Zubereitung:
Die Aale in 5 cm lange Stücke schneiden und in Mehl wälzen. Die Stängel vom Spinat und den Kräutern entfernen,
danach alles waschen und klein zupfen.Die Hälfte der Butter in einen Kochtopf geben. Auf mittlerer Hitze die Aalstücke
goldbraun anbraten. Den Wein angießen, salzen, pfeffern und 10 Minuten leise köcheln lassen.
In einen anderen Topf die restliche Butter geben und die zerkleinerten Kräuter bei milder Hitze hineingeben.
Im Wasserbad schlägt man die Eier, die Crème und 1 Spritzer Zitrone mit einem Schneebesen auf.
Danach langsam den Bratensaft der Aale hineingießen. Weiterschlagen, zum Schluss die Kräuter dazugeben.
Auf einer Servierplatte den Aal anrichten und mit der Sauce bedecken. Dieses Gericht kann warm und kalt gegessen werden.

 

Hecht in Riesling
(für 6 Personen)
Vorbereitungszeit: 20 Min. - Kochzeit: 30 Min

Zutaten:
2,5 kg Hecht
200 g Butter
5 Schalotten
25 cl Riesling
50 cl Crème Fraîche
1 Bund Petersilie
1 Zweig Thymian
Saft von 1 Zitrone
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Den Fisch entschuppen und ausnehmen. Mit den Schalotten, gehackter Petersilie und den Thymianblättern in eine
feuerfeste Form legen, salzen und pfeffern. Den Weißwein darüber gießen und bei starker Hitze 30 Minuten in den Ofen
schieben. Von Zeit zu Zeit den Fisch begießen. Den Hecht auf eine Servierplatte legen und warm stellen.
Die Soße passieren, abschmecken, den Rest der Butter zufügen, umrühren und zum Schluss die Crème Fraîche und den Zitronensaft dazu geben. Umrühren. Den Fisch damit begießen. Dazu serviert man in Butter geschwenkte Dampfkartoffeln.

 

Flussfische in Weißwein
(für 6 Personen)
Vorbereitungszeit: 30 Min. - Kochzeit: 35 Min

Zutaten:
3 kg Flussfische (Hecht, Karpfen, Zander, Aal, Schleie, Barsch...)
75 g Butter
25 g Mehl
4 Schalotten
3 Knollen Knoblauch
1 Zwiebel
1 Zweig Thymian
1 l Weißwein
1 kl. Glas Weinbrand
einige Scheiben Landbrot
grobes Salz, grober Pfeffer
 

Zubereitung:
Die Fische putzen, ausnehmen und in Stücke schneiden. Die Knoblauchzehen zerdrücken und sie mit der zerhackten Zwiebel und den fein geschnittenen Schalotten in einen großen Kessel legen. 1 EL grobes Salz, ½ EL Pfeffer und den Zweig Thymian dazugeben. Die Fische auf diese Gewürzschicht legen. Den Weißwein darüber gießen, abdecken und zum Kochen bringen.
Den Deckel herunternehmen und mit dem Weinbrand flambieren. In einer Schüssel die Butter und das Mehl vermischen,
die Soße mit dieser Mischung binden. 20 Minuten köcheln lassen. Währenddessen die Brotscheiben mit Knoblauch einreiben
und rösten. Danach das Brot in kleine Würfel schneiden.
Die Fische auf einer Servierplatte anrichten. Mit der passierten Soße bedecken und mit den Knoblauch-Croutons umlegen.

 

Forellen auf Paprikagemüse
(für 4 Personen)

Zutaten:
4 küchenfertige Forellen
Saft von 2 Zitronen
1 Glas Weißwein
½ Tasse Dillessig
Salz, Pfeffer
1 Hand voll Kräuter (Dill, Petersilie, Estragon)
3-4 EL Olivanöl
2 Zwiebeln
3 Paprikaschoten
4 Karotten
1 Stück Knollensellerie
1 EL Kräuter der Provence
¼ l Gemüse- oder Fischbrühe
Kräuterzweige und Zitronenscheiben zum Garnieren
 

Zubereitung:
Die Forellen mit Zitronensaft, Weißwein und Dillessig beträufeln, mit Salz und Pfeffer würzen und mit den gewaschenen
Kräutern füllen. Das Öl in einem tiefen Backblech erhitzen, die geschälten und in mundgerechte Stücke geschnittenen
Zwiebeln dazugeben und kurz anschwitzen. Die Paprikaschoten putzen, halbieren, entkernen, waschen, in Stücke schneiden;
die Karotten schälen und würfeln. Den Sellerie putzen, ebenfalls würfeln, mit den Kräutern der Provence und dem restlichen Gemüse zu den Zwiebeln geben und kurz mitschwitzen.
Die Gemüse- oder Fischbrühe angießen. Die Forellen auf das Gemüse legen und das Ganze 20-25 Minuten im vorgeheizten
Ofen bei 180-200 °C garen.
Die Fische auf dem Paprikagemüse dekorativ anrichten, mit Kräuterzweigen und Zitronenscheiben ausgarnieren und servieren.

 

Forellenfilets in Curryrahmsauce
(für 4 Personen)

Zutaten:
8-12 Forellenfilets à 100 g
Saft von 2 Zitronen
Einige Tropfen Worcestersauce
Salz, Pfeffer aus der Mühle
1 Tasse Mehl
Fett zum Braten
1-2 EL Butter oder Margarine
1 Bund Frühlingszwiebeln
200 g Litschis
1 EL grüne Pfefferkörner
½ l gebundene helle Sauce
1 Becher Sahne
1 TL Curry
1 Prise Cayennepfeffer
1 Prise Zucker
1 Bund Dill
 

Zubereitung:
Die Forellenfilets abwaschen und trocken tupfen. Mit Zitronensaft und Worcestersauce beträufeln, mit Salz und Pfeffer
würzen. Im Kühlschrank 10-15 Minuten ziehen lassen. Anschließend die Forellenfilets in Mehl wenden und im
Fett braten. Herausnehmen und warm stellen.
Die Butter oder Margarine in einem Topf erhitzen und die geputzten, gewaschenen und in feine Scheiben
geschnittenen Frühlingszwiebeln darin anschwitzen. Die geschälten, entkernten und klein geschnittenen Litschis und die
grünen Pfefferkörner dazugeben und mitschwitzen. Die helle Sauce und die Sahne angießen und bei starker Hitze
kurz einreduzieren lassen. Die Sahne mit Curry, Cayennepfeffer, Zucker, Salz, Pfeffer, Zitronensaft und
Worcestersauce abschmecken. Den fein gehackten Dill untermischen.
Die Forellenfilets anrichten, mit der Curryrahmsauce überziehen, ausgarnieren und servieren.

 

 

 

Süßsaure Fischfilets
(
für 4 Personen)

Zutaten:
900 g fetter Fisch (Karpfen)
2 Frühlingszwiebeln (fein gehackt)
5 Scheiben Ingwer (fein gehackt)
5 Knoblauchzehen (fein gehackt)
Öl zum Braten
½ Tasse Mehl
1 Ei
Wasser
½ Tasse Zucker
½ Tasse Essig
1 EL Reiswein
½ EL Salz
½ Tasse Brühe
¼ Tasse Maisstärke mit Wasser zu einer Paste vermischt
 

Zubereitung:
Den Kopf und Schwanz des Fisches entfernen. Den Fisch entlang des Rückgrats einschneiden und halbieren,
die Gräten entfernen. Die Hälften schräg in lange dünne Streifen schneiden.
Das Mehl und das Ei mit Wasser in einer Schüssel mischen, die Fischstücke darin wälzen und gut bedecken.
Das Öl in einem Wok erhitzen, den Fisch darin 2-3 Minuten braten. Herausnehmen und abtropfen lassen, wenn der
Fisch hellgelb geworden ist. Die Fischstücke auf einer Platte anrichten.
1 El Öl stark erhitzen. Frühlingszwiebeln, Ingwer und Knoblauch darin einige Sekunden pfannenrühren, die
restlichen Zutaten hinzugeben und zum Kochen bringen. Dabei ständig umrühren. (Anmerkung: bei diesem
Gericht werden oftmals hier 1-2 Tropfen Lebensmittelfarbe noch hinzugegeben, um das Gericht zu "verschönern".)
Am Ende die Flüssigkeit über die Fischstücke geben und servieren.