ASV-Hanau logo-pfade_klein1

Die Kunst des Angelns: das Fliegenfischen

Ganz und gar nicht der landläufigen Karikatur des gemütlich dasitzenden Anglers, der sein "Würmchen badet" entspricht der Fliegenfischer. Er sucht aktiv die Gewässer ab, beobachtet die Tiere im Wasser und stellt fest, welche Fliegenart gerade in Begriff zu schlüpfen ist. Daraus zieht er Schlüsse auf die momentane Hauptnahrung der Fische, die er ihnen dann in künstlicher Form als Köder anbietet. Mit Hilfe einer besonderen Wurftechnik und einer speziellen Ausrüstung werden die winzigen oft federleichten Nachbildungen vorsichtig auf dem Wasser abgesetzt.

Während die meisten Kunstfliegen auf der Wasseroberfläche schwimmen, sinken andere und stellen so ein lebendes Beutetier dar.

Wurde das Fischen mit der Fliege - das Ursprungsland ist übrigens England - früher vorwiegend auf Salmoniden wie Lachs, Forelle und Äsche betrieben, werden heuzutage fast alle Fischarten damit beangelt
Auch im ASV Hanau gibt es Anhänger dieser besonderen Art des Angelns - und im Winterhalbjahr von
November bis März - in dieser Zeit haben wegen des ansetzendes Laiches viele Fische Schonzeit - trafen sich in den letzten Jahren an jeweils sechs bis acht Samstagen die Anhänger der hohen Kunst des Fliegenfischens im Vereinsheim zum Fliegenstammtisch.

An diesen Nachmittagen wurden aus geheimnisvoll eingewickelten Päckchen Federn, Haare, Wolle, Fellflusen und Garne in den verschiedensten Farben ausgepackt und daraus "Fliegen", "Nymphen" oder "Streamer" am sogenannten Bindestock nachgebaut. Es entstanden damit fast schon kleine Kunstwerke, die ihrem Aussehen ihren natürlichen Vorbildern wie den Eintagsfliegen, den Stein- und Schlammfliegen aber auch deren Larven und Nymphen sehr nahe kommen.

Viele Freunde dieser besonderen Angelart haben am Fliegenfischerstammtisch des ASV Hanau ihre ersten Bindekenntnisse erworben oder weiter vervollständigen können, manche habe es mittlerweile zum Perfektionisten gebracht.

Das Binden ist eine sehr interessante Betätigung, die die Freude am Fischwasser noch erhöht, wenn mit der selbst geknüpften Fliege der erste Fisch gefangen wird.